Das Leben des verheirateten Georges gerät gehörig aus den Fugen. Als sich plötzlich seine Geliebte Catherine ankündigt, um seiner Frau von deren Verhältnis zu erzählen, und dann auch noch der biedere Maurice von der "Brüderlichen Hilfe" in der Tür steht, beginnt ein turbulentes Verwechslungs- und Verkleidungsspiel. Und als auch noch Catherines Ehemann Roger und ein älteres Ehepaar eintreffen,
ist das Chaos perfekt.

 Eine rasante, irrwitzige Komödie voller Situationskomik und Wortwitz!

 


          


Manuel Girisch & Hannes Lewinski

 

WEITERE SZENENFOTOS
& ENSEMBLE


Es spielen:

Manuel Girisch, Hannes Lewinski, Harald Nagl, Helga Leitner, Michael Gert, Eszter Hollosi, Andrea Schlor

Inszenierung:

Renate Woltron

Bühnenbild:

Erwin Bail

 

Spielort:

Theater Center Forum I
Porzellangasse 50, 1090 Wien
Tel.: 01/ 310 46 46
www.theatercenterforum.com
PLAN

Termine:

19. Jänner bis 3. Februar 2006
Tägl. außer Sonntag und Montag um 19:30 Uhr
Zusatzvorstellungen Dienstags (24. u. 31. Jänner, Einheitspreis 15.-) um 16:30 Uhr

Produktion:

Loser Kulturverein
Mag. Dr. Renate Woltron/Manuel Girisch
Mobil: 0676/ 53 70 226
E-mail: loser_kulturverein@web.de

Eintrittspreise:

20.- bis 25.- EUR
Ermäßigungen f. Schüler, Studenten, Pensionisten, Zivildiener

 

Zum Inhalt:

Georges Audefey hat eheliche Probleme. Der Immobilienmakler ist nicht nur beruflich erfolglos; seit fünf Monaten verbringt er keinen Abend mehr zu Hause. Seine Frau Marion vermutet, dass er sie betrügt. Georges beteuert seine Unschuld, doch Marion stellt ihn vor die Wahl: Entweder er bekennt sich zu ihr, oder er muss ausziehen. Sie gibt ihm einen halben Tag Zeit, sich zu entscheiden.

Kaum ist Georges allein, klingelt das Telefon. Seine Geliebte Catherine kündigt sich an und auch sie setzt ihm die Pistole auf die Brust: Entweder er informiert seine Ehefrau über ihre Affäre oder sie wird es ihr selbst sagen. Noch ehe er sich von diesem Schock erholt hat, klingelt es an der Tür: Herr Maurice Haase, Mitglied der "Brüderlichen Hilfe“, einer karikativen Organisation, steht in der Tür. Maurice will eigentlich nur ein paar Altkleider abholen, die Georges Ehefrau für ihn bereitgelegt hat, doch da erkennt er die missliche Lage von Georges und bietet ihm unaufgefordert seine Hilfe an: "Ihr Problem ist unser Problem!".

Georges gelingt es nicht, den hartnäckigen Menschenfreund wieder loszuwerden, obwohl Catherine jeden Moment kommen kann. Da hat Georges den rettenden Einfall: Maurice kann ihm nur helfen, wenn er kurz in die Rolle seiner Frau Marion schlüpft, den geballten Ärger Catherines entgegennimmt und diese dann so schnell wie möglich los wird. Maurice’ Weigerung ist vergeblich, und Georges schiebt den Seelenretter ins Schlafzimmer, damit er sich in Strumpfhose und Perücke zwängt. Natürlich läuft nichts so wie geplant, die Komplikationen werden immer bizarrer und als auch noch ein fremdes Ehepaar und der eifersüchtige Ehemann Catherines vor der Tür stehen, erreicht das Chaos seinen Höhepunkt und Georges muss sogar um sein Leben fürchten.


Zum Autor:

Der Autor und Regisseur Raffy Shart feierte mit "Meine Frau Maurice" seinen bisher größten Theatererfolg. Seine Stücke "MDZ" und "Mission Double Zero" wurden 1992 und 1994 jeweils in Paris uraufgeführt. Neben zahlreichen Videoclips und Werbespots drehte er als Regisseur den Film "Sous le soleil d’ete", für den er 1979 mit dem Großen Preis des Festivals von Paris ausgezeichnet wurde. Er schrieb Drehbücher für die Filme "Le petit boulet", "Demain je tue mes parents" und "Quasimodo". 2000 veröffentlichte die Editions du Cherche-Midi seinen Roman "Les Aventures de Peter le Croque-Mort".

Raffy Shart legt mit "Meine Frau Maurice" ein turbulentes und aberwitziges Vaudevillestück im Stile von Neil Simons "Ein seltsames Paar" vor, das sich in seiner Machart ganz an das bewährte Muster der Komödien von Feydeau oder Labiche orientiert. Dem Autor gelingt eine nahezu perfekte Mischung aus Sprach- und Wortwitz sowie herrlich gesetzter Situationskomik. "Meine Frau Maurice" wurde 2002 als deutsch-französische Koproduktion mit dem berühmten französischen Komikerpaar Régis Laspalès und Philippe Chevalier in den Hauptrollen verfilmt.

 


Zurück zu:


STARTSEITE

oder:

TERMINE &
PROJEKTE